« Back to Glossary Index

Solitäre Nistweise in vorgefundenen oberirdischen Hohlräumen, wie Käferfraßgängen und Mauerritzen aber auch selbstgegrabene Gänge in morschem Holz, unter Rinde und im Wurzelbereich morscher Baumstümpfe. Gern werden auch “Insektenhotels” besiedelt. Waldränder und -lichtungen mit Totholz, Lößwände, Brachflächen, Parks und Gärten, insbesondere mit Trockenmauern. Vollständige Informationen: Garten-Blattschneiderbiene (Megachile willughbiella (Kirby, 1802)) Quelle: www.insekten-sachsen.de

« Back to Glossary Index