Bei Lavendel sind sich Bienen und Menschen einig: Der Halbstrauch riecht verlockend, und seine blauen Blüten machen ihn unwiderstehlich. Die mediterrane Pflanze ist also bestens geeignet, um Garten, Terrasse und Balkon zu verschönern und gleichzeitig als Bienenweide der Umwelt etwas Gutes zu tun.

Vom ersten bis dritten Oktober präsentierten wir gemeinsam mit anderen Mitgliedern und Partnern der Kleingärtner, auf der Ausstellungsfläche des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft, eine abwechslungsreiche und überaus interessante Fläche. Auf dieser Fläche konnten wir durch Angebote, welche speziell für die Kinder ausgerichtet waren, das Bewusstsein für die Natur sowie ausgewähltes Wissen über heimische Kräuter, Obst und Gemüse sowie deren Artenvielfalt näherbringen.

Durch das Anfertigen von Lavendelsäckchen, und Badesalzmischungen mit Lavendel und Rosmarin, lernten die Kinder sowie deren Eltern, den Nutzen dieser heimischen Kräuter kennen, welche Sie nicht nur riechen, sehen und fühlen konnten, sondern als kleine Präsente mit nach Hause nehmen durften.

Passend zur umfangreichen Apfel- und Kartoffelausstellung, welche vom LSK- Landesgartenfachberater Jörg Krüger präsentiert wurde, konnten die Kinder bei unserem Angebot, kleine Bücher über Äpfel und Kartoffeln anfertigen und jede Menge über die Arbeit der Bienen erfahren.

Der Höhepunkt der 3 Tage war der Besuch des Sächsischen Staatsministers für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt am Ausstellungs- und Präsentationsstand der Kleingärtner.

Während diesen 3 Tagen nutzen wir die Gelegenheit, mit den Vertretern aller Beteiligten, in intensiven Erfahrungsaustausch zu treten. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Beteiligten insbesondere dem LSK Vizepräsidenten Udo Seiffert für die hervorragende Organisation und Koordinierung dieser Veranstaltung bedanken.